Wappen der Stadt Gotha

Staatliche Regelschule "Oststadt Gotha"
Bufleber Str. 13, 99867 Gotha

Auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule

Logo der Staatlichen Regelschule Oststadt Gotha

Beziehungen zwischen dem Gimnazjum Nr. 15 „H. Sienkiewicz“ aus Kielce und der Regelschule „Oststadt Gotha“

2003: Besuch in Kielce durch 2 Pädagogen unserer Schule

2004: Besuch des Direktors und einer Pädagogin aus Kielce an unserer Schule in Gotha -Teilnahme einer Schülermannschaft unserer Schule an der internationalen „Olympiade der vergessenen Spiele“ in Kielce

2005: Besuch von 20 polnischen Schülern und 2 Pädagogen aus Kielce an unserer Schule, dabei Projekt: „Gemeinsame Erarbeitung eines Faltblattes über Gotha in polnischer Sprache“.

2006: Besuch von 16 Schülern (10. Kl.) und zweier Pädagogen aus Gotha in Kielce dabei gemeinsames Projekt „Schulsystem in Polen und Deutschland in polnischer und deutscher Sprache“

2006: Fortsetzung der Kontakte durch Briefwechsel Kl. 5 in englischer Sprache

2008: 3-tägiger Besuch polnischer Schüler und Lehrer – Teilnahme am Gothardusfest – Motto: “Europa kommt nach Gotha”

2010: 16 Schüler der 8.Kl. und 2 Lehrerinnen besuchten unsere Partnerschule in Kielce

2011: Schüler zum europäischen Jugendtreffen in Kielce

2012: Partnerschule aus Kielce zu Besuch in Gotha

2015 Unsere Schüler zum europäischen Jugendtreffen in Kielce



Unsere Schüler zum europäischen Jugendtreffen in Kielce

Bereits zum zweiten Mal erhielt die SRS „Oststadt Gotha“ eine Einladung mit einer Gruppe von Schülern nach Kielce zum Jugendtreffen der Partnerstädte zu reisen.
So verbrachten wir vom 7.-11.September gemeinsam mit Jugendlichen aus Budapest, Bacau (Rumänien), Vinnytsia (Ukraine), Vinica (Macedonien) und Kielce eine erlebnisreiche Woche in Gothas polnischer Partnerstadt.
Unter dem Motto „Europäische Kommunikation zwischen den Kulturen“ präsentierten die Delegationen ihre Heimatstädte mit Sehenswürdigkeiten und Traditionen, diskutierten über aktuelle Probleme Jugendlicher in den „angereisten“ Ländern und suchten nach Lösungsansätzen. Dank der englischen Sprache gab es keine Verständigungsschwierigkeiten, dafür aber die Erkenntnis, dass Sprachen Ländergrenzen leichter überwinden und somit die Menschen einander näher bringen können. Ein gut ausgewähltes touristisches Programm in Kielce und gemeinsame kreative und sportliche Aktionen ( z. Bsp. Trommelkurs, Malen, Schwimmen und Bowling) unterstützten das Kennenlernen der anderen Kulturen.
Ein besonderer Höhepunkt des Jugendtreffens war der Ausflug nach Krakau, wo wir die Altstadt und den Wawel besichtigten.
Bevor es wieder nach Hause ging, besuchten wir noch unsere Partnerschule in Kielce, mit der die Schüler der RS „Oststadt Gotha“ einen regelmäßigen Kontakt durch Begegnungen und Brieffreundschaften pflegen.
Wir bedanken uns bei der Stadt Kielce für die Gastfreundschaft und perfekte Organisation dieses Jugendtreffens sowie bei der Stadt Gotha für die Unterstützung dieser Reise.

R.Becher
22.09.2015



Schüler der Partnerschule aus Kielce zu Besuch

vom 23.-27.April 2012

gemeinsame Fahrt zum Hainich und Besuch des Baumkronenpfades

Im Zuge unserer Schulpartnerschaft mit Kielce besuchte uns vom 23. April bis zum 27. April die neunte Klasse des Gimnazjum Nr. 15 „H. Sienkiewicz“. Als Begrüßungskomitee war Montagabend die gesamte Klasse vorgesehen, doch wegen Verspätung unserer polnischen Gäste blieben nur noch die wenigen – die dort auch übernachteten- dafür übrig. Nach kurzer Begrüßung kam es schließlich zum Beziehen der Zimmer und zur Nachtruhe.
Der Dienstag begann mit einem gemeinsamen Frühstück um 8.30 Uhr für die polnischen Austauschschüler und die deutschen Schüler, die mit in der Jugendherberge untergebracht waren. Die restlichen Schüler sind um 9.15 am alten ZOB dazu gestoßen, von dem wir dann gemeinsam zum Baumkronenpfad im Hainich aufbrachen. Dort hatten wir getrennte Führungen, da die polnischen Schüler noch einen Übersetzer hatten. Nach der informativen Führung durften wir den Hainich auf eigene Faust erkunden. Während wir ein Aufgabenblatt lösten, entdeckten wir viel Interessantes. Im Anschluss aßen wir im Forsthaus “Thiemsburg” zu Mittag, bevor wir zurück nach Gotha fuhren. Dort teilten wir uns in kleine Gruppen auf und führten unsere polnischen Gäste durch Gotha. Hierbei lagen die Schwerpunkte auf dem alten Rathaus, der Orangerie, der Wasserkunst und dem Schlosspark. Nach unserer Freizeit in der Stadt fanden wir uns zum Abendessen und einem Spieleabend im Big Palais zusammen, wo wir uns näher kennenlernten.
Am Mittwoch stand eine Audienz beim Oberbürgermeister auf dem Programm. Wir trafen uns 9.45 Uhr am Rathaus und gingen gemeinsam mit den polnischen Schülern in den Konferenzraum, um Knut Kreuch zu begrüßen. Er erzählte einiges über die Partnerschaft von Gotha und Kielce, und in der anschließenden Gesprächsrunde erfuhren wir auch ein wenig Persönliches von ihm. Anschließend hatten wir die Möglichkeit den Rathausturm zu besichtigen und unsere Stadt von oben zu betrachten. Vom Rathaus ging es weiter zur Forschungsbibliothek im Schloss Friedenstein. Eine Führung gab uns Einblick in die Schätze der Bibliothek. Daraufhin hatten wir wieder Freizeit in der Stadt. Zurück in Tambach-Dietharz machten wir 20.00 Uhr noch eine Nachtwanderung.
Mittwoch begann um 9.00 Uhr mit einer Wanderung über den Saurierpfad nach Georgenthal. Frau Jaeckel, unsere ehemalige Biolehrerin, hatte sich als Führerin bereitgestellt und konnte viel über den Wald und den Saurierpfad erzählen. Am Nachmittag besuchten wir das Spanplattenwerk in Gotha und bekamen eine gute Führung mit einer Menge Holz vor der Hütte. Nach dieser Betriebsbesichtigung hatten wir ein paar Stunden gemeinsame Freizeit und trafen uns um 18.00 Uhr an unserer Schule wieder. Ab 18.30 Uhr begann unser Abschlussabend, bei dem gegrillt, getanzt und generell gefeiert wurde. Nach einem gelungenen Abschlussabend folgte nun der traurige Abschied, mit Tränen in den Augen und hektischen Austausch von Kontaktinformationen.

Maximilian Kl.10a

Schüler zum europäischen Jugendtreffen in Kielce 2011

Einer Einladung der Stadt Kielce folgend trafen wir uns mit Jugendlichen aus Budapest, Bacau (Rumänien), Vynnitza (Ukraine) und Kielce in Gothas Partnerstadt Kielce. Unter dem Motto „Gemeinsam durch die schwierige Geschichte“ erlebten wir fünf intensive und abwechslungsreiche Tage in Kielce, die uns dank der englischen Sprache einten und einander näherbrachten. Neben der Präsentation der Heimatstädte standen zwei Diskussionsrunden über die eigene Geschichte und historische Persönlichkeiten der anwesenden Länder auf dem Programm.
In Kielce und auf Ausflügen nach Sandomierz, Ujazd und Karczowka erfuhren wir viel über die wechselvolle Geschichte Polens, die durch Blütezeit und europäische Kultur, Überfällen und Besatzung durch Nachbarvölker und eine rasante Entwicklung seit dem Beitritt zur EU geprägt ist. Kulturelle Veranstaltungen wie Disko, Tanzen, Lagerfeuer und ein Rockkonzert im Amphitheater machten das Jugendtreffen zu einer unvergesslichen Reise, die durch persönliche Kontakte noch lange in Erinnerung bleiben wird. Unsere Schüler erlebten dabei wieder, welchen Nutzen das Erlernen von Fremdsprachen für den Alltag und zwischenmenschliche Beziehungen bringt.
Wir bedanken uns bei der Stadt Kielce für die hervorragende Organisation dieses Jugendtreffens und bei der Stadt Gotha für die Unterstützung dieser Reise.

R. Becher



Englisch verbindet

Oststadtschüler verbrachten eine erlebnisreiche Woche in der Partnerstadt Kielce

Der Einladung unserer Partnerschule in Kielce folgend fuhren wir, 16 Schüler der 8. Klassen und 2 Lehrerinnen, am 19.04.2010 mit dem Bus von Gotha los. Nach einer 12stündigen Fahrt wurden wir von 20 gleichaltrigen polnischen Schülern, ihren Lehrerinnen und dem Direktor herzlich begrüßt. Wir bezogen gemeinsam mit den polnischen Freunden unsere Unterkunft in Checiny. Beim Abendessen und einem Kennenlernspiel zeigte sich schon, dass die englische Sprache das wichtigste Verständigungsmittel in dieser Woche werden sollte. Dabei wurde den Schülern bewusst, dass das Erlernen einer Sprache in der Schule nicht nur wichtig für das Zeugnis ist, sondern ein Gewinn für das ganze Leben darstellt. Wir waren vom ersten Moment an von der polnischen Gastfreundschaft begeistert. Uns wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Dieses reichte vom Kennenlernen der Naturschutzgebiete Karczowka, Kadzielnia, Slichowice, der Besichtigung von Kirchen und Klosteranlagen, der Paradis-Höhle, des Freilichtmuseums in Tokarnia, der Schlossruine in Checiny sowie der ältesten Eiche Polens (1000 Jahre alt). Alle besuchten Sehenswürdigkeiten wurden von den polnischen und deutschen Schülern in einem gemeinsam entwickelten Prospekt zusammengefasst und konnten so als Erinnerung für unsere Begegnung mit nach Gotha genommen werden. Neben den Besichtigungen gab es natürlich für alle Schüler beim Fußballspiel und Singen in der Partnerschule, dem Aufenthalt im Freizeitbad „Perla“, einer Disco und einem Bowlingabend viele Möglichkeiten sich kennenzulernen. Es war ein gelungenes Treffen. Unser besonderer Dank gilt den polnischen Kolleginnen und Kollegen, die uns die polnische Lebenswelt näher brachten. Der Abschied fiel uns sichtlich schwer. Im Herbst 2011 erwarten wir unsere polnischen Freunde zum Gegenbesuch und werden ihnen so etwas von ihrer Gastfreundschaft zurückgeben können.

R.Becher, A.Hoßfeld

Europa kommt nach Gotha

Als wir, die Schüler der Klasse 6b der Regelschule “Oststadt Gotha”, vor Monaten von dem geplanten Motto des diesjährigen Gothardusfestes hörten, dachten wir sofort an unsere Brieffreunde aus unserer polnischen Partnerstadt Kielce.
Schon seit fünf Jahren pflegt unsere Schule nämlich enge Kontakte zum Gimnazium Nr. 15 “H. Sienkiewicz” in Kielce.
Was gab es nach unserer Einladung da nicht alles zu bedenken:
Was wollen wir unseren polnischen Gästen von Thüringen, Gotha und unserer Schule zeigen?
Wo werden unsere Freunde schlafen? Und – werden wir uns auch sprachlich verstehen?
Heute stellen wir fest, dass sich unsere Begegnungen tief in die Herzen gebrannt haben, auch aus Kielce kamen schon erste freundliche Worte des Dankes.
Neben einem Besuch in der Altstadt und des Zoos von Erfurt konnten wir beim Bowling in Gotha erste persönliche Kontakte knüpfen, wir bewunderten gemeinsam die Tanzgruppe “Majoretten” aus Kielce, nahmen am Lichterlauf teil und freuten uns über das prächtige Feuerwerk.
Am Sonnabend konnten wir außerdem Schüler der “Emil-Langen-Realschule” aus Salzgitter begrüßen, die mit uns gemeinsam in sieben Projekten tätig waren – da wurden Bonbons selbst
hergestellt, es entstand eine gemeinsame Wandzeitung, aus Holz wurden Puzzles ausgesägt, Waffeln gebacken, ein Sketch in englischer Sprache eingeübt und das fand den größten Zuspruch: gemeinsam gesungen.
Nach dem Festumzug spielten wir noch miteinander Fußball, Tischtennis und Boule und wurden dann zu unserer Freude zu einem Gegenbesuch nach Kielce eingeladen.
So fiel uns der Abschied am Sonntag gar nicht schwer und manche von uns wollen nun noch besser Englisch lernen!
Wir danken der Stadtverwaltung Gotha und dem Team des Stifts Reinhardsbrunn für diese schönen Tage, ebenso der Firma Schmähling für das Essen sowie den polnischen Lehrerinnen, den freundlichen Busfahrern, den Lehrern unserer Schule und besonders Herrn Tengler, der rund um die Uhr für uns alle da war.

Gotha, 08.05.08

© Regelschule Oststadt Gotha, 1999 - 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Symbol: Haus