Wappen der Stadt Gotha

Staatliche Gemeinschaftsschule Gotha
Bufleber Str. 13, 99867 Gotha

Logo der Staatlichen Regelschule Oststadt Gotha

Wandertag zum Erlebnisbergwerk Merkers

Am 29.01.2020 fuhren die Klassen 9a und 8b ins Erlebnisbergwerk Merkers. Abfahrt war 7.30 Uhr an der Schule, ca. eineinhalb Stunden später kamen wir an. Nach einer kurzen Einführung bekamen wir Schutzkleidung und eine Fahrmarke (diese dient zur Anwesenheitskontrolle).
Wir stiegen in Aufzüge, die uns innerhalb von 93 Sekunden ca.600 Meter unter die Erde brachten. Die Marke wurde wieder eingesammelt, und wir wurden in Wagen eingeteilt.
Die Fahrt ging los, unser erster Stopp war die Konzerthalle. Vorgeführt wurde uns dort eine Lasershow. Die Fahrt ging weiter und wir fuhren zum Goldraum der Reichsbank, wo das Diebesgut der Nazis gelagert wurde. Dies wurde aber am 08.April 1945 von Amerikanern entdeckt und geplündert. Danach kamen wir zum wohl tiefsten Autokino der Welt. Uns wurde ein kurzer Film über die Sprengungen dort gezeigt, und der Vorgang mit Lichtern und Geräuschen demonstriert. Durch die recht schmalen Gänge haben sich die Fahrten wirklich schnell angefühlt, obwohl wir nur ca. 30 km/h gefahren sind.
Nun ging es zum tiefsten erreichbaren Punkt für Besucher, zur Kristallgrotte – 800 Meter unter der Erde. Dort befanden sich riesige, funkelnde Salzkristalle. Diese wurden mit Lichtern angestrahlt, wodurch sie noch schöner aussahen. Als letztem Punkt der Führung kamen wir zu einem Museum. Alle erhaltene Werkzeuge, Kleidung und Maschinen wurden dort präsentiert.
Damit endete die Führung und wir fuhren wieder hoch. Anschließend gaben wir die Schutzkleidung ab und machten uns auf den Weg nach Gotha. Gegen 14.15 Uhr waren wir zurück. Aus meiner/ unserer Sicht war das ein gelungener Wandertag. Er war informativ und spaßig, eine sehr gute Mischung.

Schüler der Kl.9a




Fahrt nach Potsdam – Berlin

Am 17.05.2018 fuhren wir nach Potsdam. Es war unser letzter gemeinsamer Ausflug der 9b.
Wir trafen uns in aller Frühe um 6:00 Uhr, dementsprechend waren wir auch alle noch ein bisschen müde. Diese Morgenmüdigkeit verflog spätestens als wir am Berliner Hauptbahnhof ausstiegen. Von dort aus fuhren wir mit der S-Bahn nach Potsdam – Babelsberg und besuchten den Film- und Medienpark.

Zuerst konnte man Tagesveranstaltungen wie z.B. die Fernsehshow besuchen, bevor wir uns zur Hauptattraktion, der Stuntshow trafen, um sie gemeinsam anzuschauen.
Aber bis dahin hatten wir Zeit alles zu erkunden.
Es gab verschiedene Attraktionen, wie z.B. Wall of China, ein Film im 4D Actionkino , oder man konnte Dock 8 – das geheimnisvolle U-Boot und das XD – Erlebniskino im Dome of Babelsberg besuchen.

Auf allen Wegen standen bekannte Figuren und Requisiten aus Filmen und Serien, die Kindheitserinnerungen in uns weckten. So entdeckten wir u.a. den Bauwagen von Löwenzahn, Sandmännchen, die Lokomotive von Jim Knopf und die Kulissen von GZSZ.
Nachdem wir alles erkundet hatten und die atemberaubende Stuntshow zu Ende war, fuhren wir zurück nach Berlin, wo wir noch zwei Stunden Freizeit hatten.
Gegen 22.00 Uhr waren wir zurück am Gothaer Hauptbahnhof.

Ehe wir zuhause waren und alle Eindrücke von dem Tag verarbeitet hatten, wurde es spät.
Am nächsten Tag stand das Sportfest an: SPORT FREI .

Es war ein sehr schöner Wandertag, der uns allen viel Spaß und Freude bereitet hat und unsere Klasse noch ein kleines bisschen enger zusammenwachsen ließ. Schwer wird es jetzt für uns, ein paar Mitschüler gehen zu lassen, die uns über fünf Jahre sehr ans Herz gewachsen sind.
Danken möchten wir auch unserer Klassenlehrerin Frau Becher, die uns als Klasse fünf Jahre lang in der Zusammensetzung ertragen musste und mit uns immer schöne Ausflüge und Wandertage gemacht hat.
Ein Jahr geht es jetzt für den Großteil der Klasse weiter und wir wünschen allen, die jetzt eine Ausbildung beginnen, viel Erfolg und Glück auf dem Weg den sie jetzt einschlagen.

Lea Th., Klasse 9b


Mit dem ICE nach Leipzig…

….. reiste die Klasse 7b zur großen Exkursion am 7. April 2016 in den Leipziger Zoo.
Trotz Zugverspätung gelangten wir dank ICE schnell nach Leipzig und konnten sowohl heimische als auch exotische Tiere auf „ihren Kontinenten“ besuchen und beobachten. Faszinierend für alle Besucher ist natürlich das GONDWANALAND, besonders wenn es draußen kalt und regnerisch ist. Im „Pongoland“ unterhielten die Gorillas, Orang-Utans und andere Affen ihre zweibeinigen Besucher vor dem Gehege. Auch das erst zu Ostern geborene Affenbaby hielt seine Mutter auf Trab. Überall konnte man sich von artgerechter Haltung der Tiere überzeugen und sehen, dass alte Anlagen durch moderne, großzügige Gehege und schicke Spielplätze ersetzt wurden.
Ein Besuch lohnt sich für alle Altersgruppen.

R.Becher
(Text und Foto)



© Staatliche Gemeinschaftsschule Gotha, 1999 - 2019 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Symbol: Haus